Home
Book
Old Posts
About me
B- Days
Model
Videos xD
KÜSSEN !!!
Sprüche
Trauer...
My Friends
Fotoalben
Handschrift
Feuer
Zicke???
Momente
Cocktails
Vater unser
*ABKs* xD
Autos
200 fragen an mich
Welcher Eistyp ?
normal?
Tänze
Gründe
Frauenpower
Frau&Mann
Poesie
Blumen
Bitch

Links:
Klassenfahrt und mehr
Bastians Page
Partybilder
Tanzmusik
Never-walk-alone
Internetlexikon
Is nich wahr
Snukk
Designer
Samba-Grundschritt:
Vereinfacht ausgedrückt besteht der Samba-Grundschritt nur aus einem Schritt vorwärts und einem rückwärts. Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht, wie Ihr nachfolgend sehen werdet.

Herrenschritte:

Der Herr hat zu Beginn den linken Fuß belastet.

1. Der Herr macht einen Schritt mit rechts vorwärts.

2. Anschließend wird der linke Fuß im schnellen Tempo neben den rechten gesetzt und voll belastet.

3. Dann belastet er seinen rechten Fuß und entlastet den linken Fuß.

4. Nun hat der Herr den linken Fuß frei und macht nun ab die Damenschritte von 1. bis 3.

Damenschritte:

Die Dame hat am Anfang den rechten Fuß belastet.

1. Die Dame macht einen Schritt mit links rückwärts.

2. Anschließend wird der rechte Fuß im schnellen Tempo neben dem linken gesetzt und voll belastet.

3. Dann belastet die Dame ihren linken Fuß und entlastet den rechten Fuß.

4. Damit ist der rechte Fuß frei und weiter geht es mit den Herrenschritten von 1. bis 3.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
langsamer Walzer-Grundschritt ohne Drehung
Der Grundschritt des langsamen Walzers kommt ohne Drehungen oder sonstigen Schnick-Schnack aus. Vielen dient er als »Verschnaufschritt«, um sich nach Figuren wieder zu sammeln oder gezielt in eine Lücke zu navigieren.


Zunächst achten wir auf eine einigermaßen enge Haltung, beide stehen leicht versetzt zueinander.


Herrenschritte:

1. Er startet mit dem rechten Fuß nach vorwärts. Etwas längerer Schritt. Aufpassen: Die Ferse sollte zuerst aufsetzen (»Fersenschritt«).

2. Anschließend den linken Fuß seitwärts bewegen.

3. Nun er den rechten Fuß wieder neben den linken.

4. Mit dem linken Fuß einen langen geraden Schritt vorwärts.

5. Dann mit dem rechten einen kleinen Schritt nach rechts.

6. Schließlich den linken Fuß wieder neben den rechten setzen.

Damenschritte:

1. Sie beginnt mit dem linken Fuß rückwärts, langer Schritt.

2. Anschließend den rechten Fuß ein Stück seitwärts bewegen.

3. Und dann den linken Fuß wieder neben den rechten setzen.

4. Mit dem rechten Fuß einen langen geraden Schritt rückwärts.

5. Den linken Fuß ein Stück seitwärts setzen.

6. Den rechten nun wieder neben den linken setzen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

langsamer Walzer-Rechtsdrehung
Die Rechstdrehung des langsamen Walzers besteht aus sechs Schritten, für beide Partner je drei Vorwärts und drei Rückwärts. Die ganze Drehung ist also in zwei halbe Drehungen unterteilt. Man kann sie nur dann komplett schaffen, wenn man einigermaßen eng aneinandersteht.


Zunächst achten wir auf eine einigermaßen enge Haltung, beide stehen leicht versetzt zueinander.


Herrenschritte:

1. Er setzt zunächst den rechten Fuß nach rechts vorwärts und bringt den Körper ein wenig »in die Kurve«, dreht also leicht nach rechts.

2. Nun muss er einen weiten Schritt mit links machen. Dieser führt in einer Kurve um die Dame herum. Der Körper muss dabei nach rechts mitdrehen, sonst schafft er es nicht.

3. Dann setzt er den rechten Fuß wieder neben den linken und führt dabei den Rest der Drehung aus. Eine halbe Drehung ist geschafft.

Für die zweite halbe Drehung macht er die Damenschritte von 1. bis 3.



Damenschritte:

1. Sie setzt ihren linken Fuß nach links seitwärts.

2. Dann dreht Sie nach rechts und setzt ihren rechten Fuß um etwas mehr als 90 Grad versetzt zur Startrichtung auf.

3. Schließlich setzt Sie den linken Fuß wieder neben den rechten und dreht ebenfalls das Stück zu Ende. Eine halbe Drehung ist geschafft.

Für die zweite halbe Drehung macht sie die Herrenschritte von 1. bis 3.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Tango-Grundschritt
Es gibt einen vereinfachten Tango-Grundschritt für Einsteiger, den ich nachfolgend erklären werde. Er ist ziemlich schnell erlernt.


Zunächst achten wir wieder auf eine enge Haltung, leicht nach links gegeneinander versetzt und seitlich zur Tanzrichtung (der Herr guckt also an die Wand).


Herrenschritte:

Der Herr beginnt mit links.

1. Er macht einen Vorwärtsschritt. (Die Ferse setzt zuerst auf!)

2. Dann folgt mit rechts ein weiterer Vorwärtsschritt.

(Jetzt kommt ein »Wiegeschritt«: Drei doppelt so schnell gesetzte Schritte, bei denen kein Raumgewinn erzielt wird, sondern abwechselnd die beiden Füße belastet werden. Außerdem dreht er sich während dieses Wiegeschritts leicht (ca. 45°) im Uhrzeigersinn

3. Zunächst macht er also mit links einen Schritt ganz leicht nach links seitwärts, dreht dabei ein wenig und belastet diesen Fuß voll.

4. Dann belastet er den vorderen rechten Fuß voll.

5. Und stellt er sich wieder voll auf den hinteren linken. Wiegeschritt beendet.

6. Nach einer kleinen Verzögerung geht folgen nun noch einmal drei schnelle Schritte. Zunächst macht er mit rechts einen Rückwärtsschritt.

7. Dann mit links einen leichten Seitwärtsschritt.

8. Am Ende stellt er den rechten Fuß wieder neben den linken Fuß heran, um den Grundschritt abzuschließen.

Damenschritte:

Die Dame beginnt mit rechts.

1. Sie macht einen Rückwärtsschritt. Diese darf ruhig großzügiger ausfallen, da der Herr ja auch kräftig nach vorne marschiert.

2. Dann folgt mit links ein weiterer Rückwärtsschritt.

(Auch die Dame macht nun einen Wiegeschritt, also drei doppelt so schnell gesetzte Schritte. Näheres dazu siehe oben.)

3. Zu Beginn des Wiegeschritts macht sie mit rechts einen kleinen Schritt nach rechts, dreht dabei leicht und belastet diesen Fuß voll.

4. Sie belastet den hinteren (linken) Fuß voll.

5. Dann stellt sie sich wieder voll auf den vorderen rechten Fuß, und der Wiegeschritt ist beendet.

6. Nach einer kleinen Verzögerung folgen drei schnelle Schritte. Der erste davon ist mit links nach vorne.

7. Dann wird mit rechts ein kleiner Seitwärtsschritt gesetzt.

8. Schließlich stellt sie ihren linken Fuß wieder neben den rechten.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Foxtrott-Grundschritt
Der Foxtrott-Grundschritt ist recht simpel und durch ein ständiges Vorwärts- und Rückwärtsschieben charakterisiert. Er muss nicht so gerade getanzt werden, wie nachfolgend beschrieben. Durch das Anschrägen der Tanzrichtung kann man sich bspw. schneller vorwärts bewegen, also schnellere Rundenzeiten erzielen ;-).


Zunächst achten wir auf eine nicht zu stramme, aber dennoch halbwegs enge Haltung. Beide stehen leicht versetzt zueinander.


Herrenschritte:

1. Er startet mit dem linken Fuß nach vorwärts, macht einen längeren Schritt.

2. Mit dem rechten Fuß einen weiteren Vorwärtsschritt machen.

3. Nun folgt ein »Seit-Schluß«. Zuerst mit dem linken Fuß einen kleinen Schritt nach links.

4. Und dann den rechten wieder neben den linken stellen.

Die Schritte 3 und 4 werden doppelt so schnell gesetzt wie die vorangegangenen Vorwärtsschritte.

5. Mit links einen langen Rückwärtsschritt machen.

6. Mit rechts ebenfalls einen langen Rückwärtsschritt machen.

7. Den linken Fuß links ein wenig zur Seite setzen.

8. Und dann den rechten wieder neben den linken setzen.



Damenschritte:

1. Sie startet mit dem rechten Fuß rückwärts, langer Schritt.

2. Mit dem linken Fuß einen Rückwärtsschritt machen.

Nun folgt eine »Seit-Schluss«.

3. Mit dem rechten Fuß einen kleinen Schritt nach rechts.

4. Und dann den linken wieder neben den rechten stellen.

Die Schritte 3 und 4 werden doppelt so schnell gesetzt.

5. Mit rechts einen langen Vorwärtsschritt machen.

6. Mit links ebenfalls einen langen Schritt geradeaus.

7. Mit rechts einen Schritt rechts zur Seite.

8. Den linken Fuß neben den rechten setzen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wiener Walzer-Vereinfachte Rechtsdrehung
Die Rechtsdrehung des Wiener Walzers ist um einiges einfacher, als die, die man anders herum tanzt (das muss dann nach Adam Riese die Linksdrehung sein ;-) ). Wer nun aber meint, er könne im Handumdrehen diesen schnellen Walzer erlernen, der irrt. Daher erkläre ich für Einsteiger auf dieser Seite die entschärfte Fassung, nämlich die Vierteldrehung.


Zunächst achten wir wieder auf eine enge Haltung, leicht nach links gegeneinander versetzt.


Herrenschritte:

Der Herr guckt in Tanzrichtung und beginnt mit dem rechten Fuß.

1. Bevor die Drehung beginnt, wird ein paar Mal »geschunkelt«. Der Herr macht dazu einen leichten Seitwärtsschritt mit rechts nach rechts und belastet diesen Fuß auch mit dem vollen Gewicht, so dass der linke Fuß leicht abhebt.

2. Dann macht er dasselbe mit dem anderen, den linken Fuß.

Wir stehen damit wieder in der Ausgangsposition, und weils so schön war, wiederholen wir das noch einmal.

3. Wir starten. Der Herr macht einen mutigen Vorwärtschritt nach schräg vorwärts mit rechts zwischen die Füße der Dame.

4. Es wird im gleichmäßigen Tempo weitergedreht und der Herr setzt nun seinen linken Fuß seitwärts zur Tanzrichtung auf, so dass er zur (eventuell vorhandenen) Wand guckt.

5. Schließlich zieht er seinen rechten Fuß an den linken heran und belastet ihn voll, wodurch der linke Fuß frei wird. Eine Vierteldrehung ist geschafft.

6. Dann macht er die Damenschritte von 1. bis 5. Am Ende ist eine halbe Drehung geschafft und er steht in Gegentanz-Richtung.

7. Nun keine Panik. Denn nun geht es wieder bei 3. los, nur diesmal in die Gegentanz-Richtung. Am Ende stehen beide wieder in der »richtigen« Richtung, was mit anderen Worten bedeutet: eine ganze Drehung ist geschafft.

8. Eine neue Drehung kann angeschlossen werden. Wer sich erst einmal sammeln möchte, der schunkelt einfach ein paar mal, bis beide wieder bereit ist.

Eine halbe Drehung funktioniert dann logischerweise genauso, nur dass man eben mehr dreht. Wenn man dabei jedoch nicht eng zusammen steht — keine Chance, das zu schaffen. Aber nicht umsonst ist der Wiener Walzer auch ein Tanz, den man normalerweise erst in späteren Kursen lernt ...



Damenschritte:

Die Dame schaut in die Gegentanzrichtung und wird mit dem linken Fuß starten.

1. Sie »schunkelt« zunächst mit dem Herrn mit. Zuerst setzt sie einen kleinen Seitwärtsschritt mit links nach links und belastet den Fuß danach mit dem vollen Gewicht, so dass der rechte Fuß frei wird.

2. Diesen rechten Fuß setzt sie danach ein Stück nach rechts und belastet ihn voll. Damit wird der linke Fuß wieder frei. Wenn der Herr die Drehung jetzt noch nicht beginnen will, wird das noch einmal wiederholt. Ansonsten geht es jetzt los.

3. Sie macht einen Schritt mit links nach schräg links hinten. Dabei dreht sie den Körper im Uhrzeigersinn.

4. Ab sofort wird im gleichmäßigen Tempo weitergedreht. Sie setzt nun den rechten Fuß seitwärts.

5. Am Ende dieser Vierteldrehung setzt sie den linken Fuß neben den rechten und belastet ihn voll. Damit ist der recht Fuß frei.

6. Nun macht die Dame die Herrenschritt von 3. bis 5..

7. Jetzt geht es wieder bei 1. los. Nur diesmal tanzt sie zunächst ein Stück rückwärts in Gegentanzrichtung. Das ist das Los der Einsteiger. Bei einer Vierteldrehung tanzt man im Vergleich zu den Halbdrehern eher stationär. Aber nur die Ruhe bewahren.

8. Am Ende kann entweder eine neue Drehung angeschlossen oder ein wenig geschunkelt werden.

Eine halbe Drehung funktioniert logischerweise genauso, nur dass man eben mehr dreht. Wenn man dabei jedoch nicht eng zusammen steht: Keine Chance, das zu schaffen. Aber nicht umsonst ist der Wiener Walzer auch ein Tanz, den man normalerweise erst in späteren Kursen lernt...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Rumba-Grundschritt
Der Grundschritt der Rumba wirft keine athletischen oder gedanklichen Probleme auf. Das Paar bewegt sich dabei nicht in eine Richtung, wie etwa bei den Standardtänzen, sondern findet sich nach dessen Beendigung wieder am Ausgangspunkt.

Die hier gezeigte Variante ist die fortgeschrittene Variante. Im Gegensatz zur Einsteigervariante beginnt man diese einmalig mit vier schnellen Schritten, bevor man in den normalem Rumba-Rhythmus einsteigt. Die Schritte sind also gleich, nur die zählweise etwas anders.


Wir stehen mit geschlossenen Füßen gegenüber. Der Herr beginnt mit rechts, die Dame mit links.

Bei 1. bis 4. handelt es sich um die bereits erwähnten schnellen Startschritte. Diese werden nur beim Einstieg in die Rumba getanzt. Danach fährt man im normalen Rumba-Tempo fort.
Herrenschritte:

1. Schritt mit rechts nach rechts.

2. Schritt mit links nach vorne und dann den Fuß voll belasten.

3. Den rechten Fuß voll belasten, den anderen dafür entlasten.

4. Einen Schritt mit links seitwärts nach links machen. Nun 2 Schläge warten. Hüfte bewegt sich aber.

5. Rechten Fuß rückwärts setzen und voll belasten.

6. Vorderen linken Fuß voll belasten.

7. Rechten Fuß seitwärts nach rechts setzen. 2 Schläge warten. Hüfte bewegt sich.

Nun geht es mit 2. weiter.

Damenschritte:

1. Schritt mit links nach links.

2. Schritt mit rechts nach hinten und dann den Fuß voll belasten.

3. Den linken Fuß voll belasten, den anderen dafür entlasten.

4. Einen Schritt mit rechts seitwärts nach rechts machen. Nun 2 Schläge warten, dabei die Hüfte laufen lassen.

5. Linken Fuß vorwärts setzen und voll belasten.

6. Hinteren rechten Fuß voll belasten.

7. Linken Fuß seitwärts nach links setzen. 2 Schläge warten. Hüfte bewegt sich.

Dann geht es mit 2. weiter.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Rumba-Promenade nach aussen
Die Außen-Promenade wird am Ende des Grundschritts eingeleitet,also nachdem er den vorderen linken Fuß wieder voll belastet hat und sie den hinteren rechten. (nach Punkt 6 der Grundschrittsbeschreibung)


Wir stehen mit geschlossenen Füßen gegenüber. Der Herr beginnt mit rechts, die Dame mit links.

Bei 1. bis 4. handelt es sich um die bereits erwähnten schnellen Startschritte. Diese werden nur beim Einstieg in die Rumba getanzt. Danach fährt man im normalen Rumba-Tempo fort.
Herrenschritte:

1. Der Herr macht nun mit Rechts keinen Seitwärts-Schritt, sondern einen angeschrägten Vorwärtsschritt nach Rechts. Dabei löst er die Grundhaltung auf (rechte Hand entfernt sich langsam vom Rücken der Dame und die linke führt ihre bereits gefasst rechte langsam ein Stück nach unten.

2. Dann führt er die rechte Hand der Dame mit seiner linken Hand in der Mitte durch, dreht ein Viertel nach rechts und macht – inzwischen in die rechte Richtung schauend – einen Vorwärtsschritt mit Links. Dieser Fuß wird voll belastet. Beide machen also nebeneinander einen Vorwärtsschritt, die jeweils inneren Hände sind gefasst.

3. Er belastet den hinteren rechten Fuß.

4. Er dreht ein Viertel nach links und macht einen Seitwärtsschritt mit links nach links. Dieser Fuß wird voll belastet. Auf ihn werden zwei Schläge gezählt. Er sieht sie an, wenn möglich mit freundlicher Miene. Währenddessen lässt er mit seiner linken Hand ihre rechte los und nimmt – im behutsamen Tempo – mit seiner rechten Hand ihre linke.

5. Er macht eine Vierteldrehung nach links und dann einen Vorwärtsschritt mit rechts. Er belastet auf den Fuß voll. Dabei führt er die Hände wieder in der Mitte hindurch nach vorne.

6. Nun wird der hintere linke Fuß voll belastet.

7. Er dreht wieder ein Viertel zurück (also nach rechts) und macht einen Seitwärtsschritt mit rechts nach rechts. Er steht ihr damit wieder gegenüber und sieht sie an.

8. Er muss jetzt entscheiden, ob eine weitere Promenade drangehängt wird (weiter mit 2.) oder ein normaler Grundschritt erfolgt. Im letztgenannten Fall geht er wieder zur Grundhaltung über. Und immer daran denken: in der Rumba wird alles behutsam und mit »runden« Bewegungen ausgeführt.

Damenschritte:

1. Sie macht mit Links keinen Seitwärts-Schritt, sondern einen angeschrägen Vorwärtsschritt nach links. Während dies geschieht, stehen sich beide noch gegenüber und sehen sich an (Schritt wird lang gezählt). Er löst dabei die Grundhaltung auf und führt die gefassten Hände (ihre rechte, seine linke) langsam nach unten.

2. Die Dame macht, nachdem sie sich um 90 Grad nach links gedreht hat, einen Vorwärtsschritt mit Rechts in die linke Richtung. Dieser Fuß wird voll belastet. Beide machen also nebeneinander einen Vorwärtsschritt, die jeweils inneren Hände sind gefasst.

3. Sie belastet den hinteren linken Fuß.

4. Sie dreht ein Viertel nach rechts und macht einen Seitwärtsschritt mit rechts nach rechts. Dieser wird voll belastet und man bleibt 2 Schläge auf ihm stehen. Beide sollten sich gegenüber stehen und ansehen. Währenddessen wird ein Handwechsel vorbereitet. Er macht sich daran, mit seiner linken Hand ihre rechte loszulassen und dafür mit der rechten Hand ihre linke zu nehmen.

5. Sie macht eine Vierteldrehung nach rechts und dann einen Vorwärtsschritt mit links. Dieser wird voll belastet.

6. Es wird der hintere rechte Fuß voll belastet.

7. Sie dreht ein Viertel nach links und macht einen Seitwärtsschritt mit links nach links. Sie müsste ihm jetzt wieder genau gegenüberstehen und ansehen.

8. Jetzt kann entweder ein ganz normaler Grundschritt erfolgen, oder nochmals eine Promenade (weiter mit 2.).
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Rumba-Promenade nach innen
Auch die Innen-Promenade wird am Ende des Grundschritts eingeleitet, nach Punkt 6 der Grundschrittsbeschreibung.

Herrenschritte:

1. Der Herr macht nun mit Rechts keinen Seitwärts-Schritt, sondern einen angeschrägten Vorwärtsschritt nach Rechts. Dabei lockert er die Grundhaltung (ein wenig mehr Abstand halten), nimmt mit seiner rechten Hand ihr linke Hand und löst den festen Griff der Grundhaltung seiner linken Hand – da dieses Handpaar einander gleich loslassen wird. Beide stehen sich noch gegenüber und sehen sich an. Es werden zwei Schläge gezählt.

2. Nun macht er anstatt eines Vorwärtsschrittes (wie bei der Außenpromenade) eine Vierteldrehung nach links und an deren Ende einen Rückwärtsschritt mit links, denn er auch voll belastet.

3. Er belastet den vorderen rechten Fuß.

Zur Haltung: Er sollte mit seiner rechten Hand ihre linke halbhoch gefasst halten. Insgesamt gesehen stehen also beide nach der Vierteldrehung nebeneinander und machen die Rück-Platz-Schritte, während sie geradeaus schauen. Die beiden nichtgefassten Arme (sein linker, ihr rechter) baumeln während des Rückwärtsschrittes nicht locker nach unten, sondern sind z.B. im rechten Winkel fast durchgestreckt außen, damit die B-Note nicht absackt ;-)

4. Nun dreht er wieder ein Viertel nach rechts und setzt einen Seitwärtsschritt mit links nacht links. Nachdem sie das selbe spiegelverkehr macht, stehen sich beide gegenüber und blicken sich (im tänzerisch idealen Falle) wieder tief in die Augen. Während dieses Moments der innigen Zweisamkeit lässt der Herr ihre linke Hand los (die er zuvor mit rechts noch gehalten hatte) und nimmt mit seiner linken Hand ihre rechte. 5. Nun folgt die selbe Prozedur wie zuvor, nur in die entgegengesetzte Richtung. Der Herr macht eine Vierteldrehung nach rechts und danach einen voll belasteten Rückwärtsschritt mit rechts.

Seine linke Hand und ihre rechte sind in der Mitte gefasst, die außenseitigen Arme werden während des Rückwärtschritt wieder im rechten Winkel an der Seite nach oben geführt.

6. Der vordere linke Fuß wird voll belastet.

7. Er dreht ein Viertel nach links, steht ihr damit wieder gegenüber, und macht einen Seitwärtsschritt mit rechts nach rechts.

8. Der links Fuß ist frei. Nun muss er entscheiden, ob eine weitere Promenade drangehängt wird (weiter mit 2.) oder ein normaler Grundschritt erfolgt. Im letztgenannten Fall geht er wieder zur Grundhaltung über.

Damenschritte:

1. Sie macht mit links keinen Seitwärts-Schritt, sondern einen angeschrägten Vorwärtsschritt nach links. Dabei lockert er die Grundhaltung (ein wenig mehr Abstand halten), nimmt mit seiner rechten Hand ihr linke Hand und löst den festen Griff der Grundhaltung seiner linken Hand. Beide stehen sich noch gegenüber und sehen sich an. Es werden zwei Schläge gezählt.

2. Nun macht sie anstatt eines Vorwärtsschrittes (wie bei der Außenpromenade) eine Vierteldrehung nach rechts und an deren Ende einen Rückwärtsschritt mit rechts, voll belastet.

3. Sie belastet den vorderen linken Fuß.

(Zur Armhaltung siehe nun die Herrenschritte).

4. Nun dreht sie wieder ein Viertel nach links und setzt einen Seitwärtsschritt mit rechts nacht rechts. Beide stehen sich wieder gegenüber. Er nimmt nun mit seiner linken Hand ihre rechte. 5. Nun folgt die selbe Prozedur win die entgegengesetzte Richtung. Sie macht eine Vierteldrehung nach links und danach einen voll belasteten Rückwärtsschritt mit links.

6. Der vordere rechte Fuß wird voll belastet.

7. Sie dreht ein Viertel nach rechts, steht ihm damit wieder gegenüber, und macht einen Seitwärtsschritt mit links nach links.

8. Der rechte Fuß ist frei. Nun folgt entweder eine weitere Promenade (weiter mit 2.) oder ein normaler Grundschritt.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Cha-Cha-Cha-Grundschritt
Der Grundschritt des Cha-Cha-Cha ist fast identisch mit dem der Rumba. Es wird lediglich ein schneller Dreierschritt (»Cha-Cha-Cha«) eingebaut, wie nachfolgend zu sehen ist.

Wir stehen mit geschlossenen Füßen gegenüber. Der Herr beginnt mit rechts, die Dame mit links.


Herrenschritte:

1. Er beginnt mit einem Schritt mit rechts nach rechts.

2. Dann macht der Herr mit links einen Schritt nach vorne und belastet dieses Fuß voll. 3. Er entlastet den vorderen linken Fuß und belastet den hinteren rechten.

(Nun folgen die bereits erwähnten drei schnellen Schritte, das »Cha-Cha-Cha«.)

4a. Mit dem linken Fuß nach Seitwärtsschritt nach links.
4b. Den rechten Fuß neben den linken setzen.
4c. Dann wieder einen Seitwärtsschritt mit links nach links.

5. Der Herr macht mit rechts einen Rückwärtschritt und belastet ihn voll.

6. Dann entlastet er den hinteren rechten Fuß und belastet den vorderen linken.

(Jetzt kommt wieder das Cha-Cha-Cha, nur dieses mal in die andere Richtung.)

7a. Mit dem rechten Fuß nach rechts.
7b. Den linken Fuß daneben stellen.
7c. Ein Seitwärtsschritt mit rechts nach rechts.

Und nun geht es weiter mit 2., das Ganze kann also in einer Endlosschleife getanzt werden.

Damenschritte:

Nachdem die Damenschritte identisch mit denen des Herrn sind, mit dem Unterschied, dass die Dame die zweite Hälfte zuerst tanzt, darf ich auf diese verweisen.

1. Sie macht also zunächst einen Schritt mit links nach links.

2. Ab jetzt macht sie die Herrenschritte ab 5.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Cha-Cha-Cha-Damensolo
Nachfolgend erkläre ich das Damensolo beim Cha-Cha-Cha. Dahinter steckt eine 180°-Drehung, welche die Dame mit gefasster Hand ausführt. Der Herr macht dabei einfach seinen Grundschritt und überlässt der Dame die »Arbeit«.

Vor dem Damensolo wird normalerweise ein einfacher Grundschritt getanzt, damit sich beide erst einmal sammeln können. Die Beschreibung dessen spare ich mir.

Bis zum eigentlichen Damensolo folgt ein halber Grundschritt.


Herrenschritte:

1. Er tanzt ganz normal sein »Cha-Cha-Cha« in die linke Richtung. Um sein Vorhaben, das Damensolo, eindeutig und rechtzeitig anzukündigen, lockert er währenddessen die Grundhaltung.

2. Danch setzt er wie beim Grundschritt den rechten Fuß nach hinten und belastet diesen voll. Dabei hebt er gleichzeitig seinen linken Arm von seiner Sicht aus links über den Kopf der Dame. Die Hände bleiben im Kontakt, Fingerfläche auf Fingerfläche.

3. Dann macht der Herr mit links einen Schritt nach vorne und belastet dieses Fuß voll.

4. Er entlastet den hinteren rechten Fuß und belastet den vorderen linken. Die Hand bleibt oben, weil sich die Dame gerade dreht.

5. Jetzt folgt das Cha-Cha-Cha in die rechte Richtung beginnend mit rechts. Währenddessen wird wieder die normale Tanzgrundhaltung angenommen.

6. Jetzt kann z.B. ein neuer Grundschritt angehängt werden.

Tipp: Die Herren machen oft den Fehler, dass sie die Dame zu spät in das Damensolo führen und die sich dann halb gebückt unter den Händen durchmogeln muss. Die Ankündigung sollte also spätestens beim letzten »Cha« erfolgen.

Damenschritte:

1. Sie tanzt ganz normal die drei kurzen Cha-Cha-Cha-Schritte in die rechte Richtung. Während dies geschieht, sollte sie vom Herrn ein Signal erhalten, dass er ein Damensolo einleiten möchte. Normalerweise wird dazu die Haltung etwas gelockert.

Ist dies der Fall, dann sollte sie das letzte »Cha« (ist ein Schritt mit rechts) bereits angedreht werden, um ca. 45° nach rechts.

2. Dann macht sie keinen Vorwärtsschrittes mit links in Richtung des Herrn, sondern dreht um 90° nach rechts und macht einen Vorwärtsschritt mit links. Sie geht als quasi im rechten Winkel am Herrn vorbei. Der Herr hat inzwischen die beiden gefassten Hände über ihren Kopf geführt, so dass der Drehung nichts mehr im Wege steht.

3. Jetzt dreht sie sich komplett um etwas mehr als 180° nach rechts, wobei sie den Körperschwerpunkt auf dem linken Fuß lässt. 4. Sie belastet wieder den rechten Fuß und dreht sich dabei wieder leicht in Richtung des Herrn, wendet sich also wieder ihm zu.

5. Jetzt folgen wieder die drei normale Cha-Cha-Cha-Schritte seitwärts. Dabei wird wieder die Grundhaltung eingenommen.

6. Ein neuer Grundschritt kann jetzt angehängt werden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Cha-Cha-Cha-Promenade
Nachfolgend erkläre ich die Promenade beim Cha-Cha-Cha. Abgebildet und beschrieben ist die einfache Lösung, nämlich eine aus dem normalen Grundschritt heraus getanzte Promenade. Es sieht jedoch eleganter aus, wenn dieser ein Damensolo vorausgeht.

Nachfolgend erkläre ich die Promenade beim Cha-Cha-Cha. Abgebildet und beschrieben ist die einfache Lösung, nämlich eine aus dem normalen Grundschritt heraus getanzte Promenade. Es sieht jedoch eleganter aus, wenn dieser ein Damensolo vorausgeht.

Vorbereitung: Nach dem Rück-Platz des Herrn im Grundschritt vergrößert er den Abstand zur Dame ein wenig und setzt den nächsten »Cha«-Seitwärts-Schritt in größerer Entfernung zur Dame auf.

Gleichzeitig führt er die gefassten Hände (seine linke, ihre rechte) nach unten und löst die Tanzhaltung. Das nächste »Cha« wird dann normal gesetzt – jedoch in größerer Entfernung zueinander.
Herrenschritte:

1. Der Herr setzt beim letzten Seitwärts-Schritt den rechten Fuß nicht in Richtung Dame auf, sondern leicht nach rechts auswärts gedreht.

2. Er führt die gefassten Hände, seine linke ihre rechte, durch die Mitte durch. Dadurch dreht er um 90° nach rechts und macht dabei einen Geradeaus-Schritt mit links nach rechts. Diesen Fuß belastet er voll.

3. Er macht mit rechts einen Rückwärts-Schritt, der bereits ein Stück nach links zurückdreht. 4. Der Herr dreht nun 90° nach links zurück und macht dabei mit links den ersten der drei Cha-Cha-Cha- Seitwärts-Schritte nach links (wie im Grundschritt). Dabei führt er die gefassten Hände wieder durch die Mitte zurück.

5. Er stellt den rechten Fuß neben den Linken, wie beim Grundschritt.

6. Der nächste Seitwärts-Schritt des Herrn mit links ist nach links leicht angedreht. Dabei erfolgt ein Handwechsel. Er lässt ihre rechte Hand los und nimmt mit seiner rechten Hand ihre linke.

7. Er dreht 90° nach links. Dabei führt er wieder die gefassten Hände durch die Mitte durch und macht einen Geradeaus-Schritt mit rechts in die linke Richtung, den er voll belastet.

8. Er macht mit links einen Rückwärts-Schritt, der bereits ein Stück nach rechts zurückdreht.

9. Der Herr dreht 90° nach rechts zurück und macht mit rechts den ersten schnellen »Cha«-Seitwärts-Schritt nach rechts, wie beim zweiten Teil des Grundschritts. Dabei führt er die gefassten Hände durch die Mitte zurück.

10) Der Herr macht mit links den zweiten schnellen Seit-Schritt, setze ihn neben den rechten Fuß.

Nun kann z.B. ein neuer Grundschritt beginnen oder noch ein Promenade angehängt werden.

Damenschritte:

1. Die Dame setzt beim letzten Seitwärts-Schritt den linken Fuß nicht in Richtung Herr auf, sondern leicht nach links auswärts gedreht.

2. Er führt die gefassten Hände durch die Mitte durch. Das bedeutet für sie, dass sie um 90 ° nach links mitdreht. Anschließend macht sie einen Geradeaus-Schritt mit rechts in die aus ihrer Sicht linke Richtung, den sie voll belastet.

Dieser Schritt entspricht dem Herrenschritte von Punkt 7. Ab da macht die Dame die Herrenschritte 8, 9 und 10 sowie daran anschließend 2,3,4 und 5.

Jetzt sind wir wieder in der Ausgangsposition und können z.B. einen neuen Grundschritt oder noch eine Promenade tanzen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Jive-Grundschritt
Beim Jive-Grundschritt stehen sich beide Partner gegenüber. Die Bewegung verläuft seitwärts und endet wieder in der Ausgangsposition. Das Charakteristische am Jive ist der doppelte, schnell ausgeführte Wechselschritt.

Beide stehen sich gegenüber.
Herrenschritte:

Der Herr hat den rechten Fuß belastet.

1. Er macht mit links einen kleinen Schritt rückwärts. Der vordere Fuß hebt leicht an.

Da auch die Dame ihrerseits einen Rückwärtsschritt macht, vergrößert sich der Abstand. Die Spannung im linken Unterarm (der gefassten Hand) sollte nun deutlich zu spüren sein und auch aufrecht erhalten werden.

2. Dann belastet er wieder seinen rechten vorderen Fuß, hebt den hinteren an.

3. Nun folgen drei schnelle Seitwärtsschritte:

3a. Er macht den ersten Schritt mit links nach links.
3b. Als nächstes wird der rechte Fuß schnell nachgezogen, an den anderen Fuß heran.
3c. Dann folgt der dritte schnelle Schritt, ein Seitwärtsschritt mit links nach links.

4. Nun kehren wir um und machen die drei schnellen Schritte in die andere Richtung:

4a. Er macht den ersten Schritt mit rechts nach rechts.
4b. Dann zieht er seinen linken Fuß schnell an den rechten Fuß heran.
4c. Schließlich folgt ein schneller Seitwärtsschritt mit rechts nach rechts.



Damenschritte:

Die Dame hat zunächst ihren linken Fuß belastet.

1. Sie macht mit rechts einen kleinen Schritt rückwärts. Der vordere Fuß hebt leicht an.

2. Dann belastet Sie den linken vorderen Fuß, hebt den hinteren an.

3. Nun folgen drei schnelle Seitwärtsschritte:

3a. Sie macht den ersten Schritt mit rechts nach rechts.
3b. Dann zieht sie den linken Fuß schnell nach, an den rechten Fuß heran.
3c. Schließlich folgt der dritte schnelle Schritt, ein Seitwärtsschritt mit rechts nach rechts.

4. Jetzt folgen drei schnelle Schritt in die andere Richtung:

4a. Sie macht den ersten Schritt mit links nach links.
4b. Nun wird der rechte Fuß schnell an den anderen Fuß herangezogen.
4c. Dann folgt erneut ein Seitwärtsschritt mit links nach links.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mambo/Salsa-Grundschritt
Der (Grundschritt des) Mambo / Salsa wird schnell, sehr schnell getanzt. Darauf sei ein weiteres Mal hingewiesen. Daher sollte man nicht Schritte nicht zu groß machen, nicht zuletzt auch um der Hüfte eine Chance zu geben.

Wir stehen in geschlossener Haltung gegenüber. Der Herr beginnt mit links, die Dame mit rechts.
Herrenschritte:

1) Der Herr macht einen schnellen Schritt mit links vorwärts.

2) Dann belastet der Herr den hinteren rechten Fuß voll, auch im schnellen Tempo.

3) Der Herr setzt den linken Fuß in schnellem Tempo zurück neben den rechten und belastet ihn voll.

4) Kurze Verzögerung in der Länge eines schnell gesetzten Schritts.

Dann macht der Herr die Damenschritte von 1. bis 3.

Damenschritte:

1) Die Dame macht einen schnellen Schritt mit rechts rückwärts.

2) Dann belastet sie den vorderen linken Fuß voll, ebenfalls schnell getanzt.

3) Sie setzt den rechten Fuß in schnellem Tempo vorwärts neben den linken und belastet ihn voll.

4) Kurze Verzögerung in der Länge eines schnell gesetzten Schritts.

Nun geht es weiter mit den Schritten des Herrn von 1. bis 3.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mambo/Salsa-Seitwärtsschritt
Nachfolgend erkläre ich den Seitwärts-Schritt des Mambo/Salsa. Vorausgehend tanzt man einen einfachen Grundschritt. Da ich diesen bereits erklärt habe, brauche ich hier nicht mehr darauf einzugehen.

Nach dem Grundschritt stehen wir wieder in geschlossener Haltung gegenüber. Der Herr hat den linken Fuß frei und beginnt demzufolge mit diesem, die Dame beginnt mit rechts.
Herrenschritte:

1) Der Herr macht einen schnellen Schritt mit links seitwärts nach links und belastet ihn. Auch hier gilt: Keinen zu großen Schritt machen.

2) Dann belastet er den rechten Fuß voll, das geschieht ebenfalls im schnellen Tempo.

3) Nun setzt er den linken Fuß in schnellem Tempo zurück neben den rechten und belastet ihn voll.

4) Es gibt eine kleine »Verschnaufspause« in der Länge eines Schlages, die aber eigentlich keine richtige ist, weil das Tempo wie bereits oft erwähnt höllisch schnell ist.

Dann macht der Herr die Damenschritte von 1) bis 4).



Damenschritte:

1) Die Dame macht einen schnellen Schritt mit rechts seitwärts nach rechts und belastet ihn.

2) Sie belastet den linken Fuß voll, das geschieht ebenfalls im schnellen Tempo.

3) Dann setzt sie den rechten Fuß in schnellem Tempo zurück neben den linken und belastet ihn voll.

4) Es gibt eine kurze Pause in der Länge eines Schlages.

Dann macht sie die Herrenschritte von 1) bis 4).
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mambo/Salsa-Promenade
Die Promenade des Mambo/Salsa funktioniert in etwa genauso, wie die bei der Rumba und beim Cha-Cha-Cha, wird aber sehr viel schneller und zackiger ausgeführt. Sie wird am Ende des vorangehenden Grundschritts eingeleitet.

In dessen zweiten Hälfte öffnet der Herr die Grundhaltung, indem er den Abstand zu ihr etwas größer lässt. Seine linke Hand zieht die rechte Hand der Dame etwas nach unten, die rechte Hand zieht er vom Rücken der Dame ab. Er macht dann bei der Beendigung des Grundschritts keinen Seit-Schluß-Schritt, sondern setzt den rechten Fuß angeschrägt etwas seitlich versetzt nach rechts auf.

Die Promenade beginnt. Der Herr hat den linken Fuß frei und beginnt mit diesem, die Dame beginnt mit rechts.
Herrenschritte:

1) Er macht eine Vierteldrehung nach rechts und dann einen Vorwärtsschritt mit links und belasten diesen Fuß. Es ist wichtig, dass er dabei mit der linken Hand ihre rechte Hand durch die Mitte nach rechts zieht. Denn damit hilft er ihr ein wenig dabei, in die Drehung zu kommen. (Bei nichteingespielten Paaren ist es meistens der Fall, dass die Dame aufgrund des hohen Tempos von der Promenade überrascht wird.)

2) Er belastet nun den rechten hinteren Fuß.

3) Dann macht er eine Vierteldrehung nach links und setzt den linken Fuß neben den rechten. Jetzt stehen sich beide wieder gegenüber.

4) Es folgt eine kurze Verzögerung von der Länge eines Schlags – wenns ein bisschen mit Audruck getanzt sein soll, kann man sich hier tief in die Augen schauen ... Außerdem wird ein Handwechsel durchgeführt. Seine linke Hand lässt ihre rechte los. Dafür fasst er mit seiner rechten Hand ihre linke.

5) Dann macht er eine Vierteldrehung nach links und anschließend einen Vorwärtsschritt mit rechts und belasten den Fuß. Er zieht dabei mit seiner rechten Hand ihre linke wieder durch die Mitte nach vorne.

6) Er belastet den hinteren linken Fuß.

7) Dann macht er eine Vierteldrehung nach rechts zurück in die Ausgangsposition und setzt an deren Ende den rechten Fuß neben den linken.

8) Es folgt wieder die Pause in der Länge eines Schlags.



Damenschritte:

1) Die Dame macht eine Vierteldrehung nach links und danach einen Vorwärtsschritt mit rechts an dessen Ende der Fuß voll belastet wird.

2) Sie belastet den hinteren linken Fuß.

3) Sie macht eine Vierteldrehung nach rechts und setzt den rechten Fuß neben den linken. Damit steht sie dem Herrn wieder gegenüber.

4) Es folgt eine kurze Verzögerung von der Länge eines Schlags sowie ein Handwechsel.

5) Dann macht sie eine Vierteldrehung nach rechts und dann einen Vorwärtsschritt mit links. Am Ende wird dieser Fuß natürlich wieder voll belastet.

6) Sie belastet ihren hinteren rechten Fuß.

7) Dann macht sie eine Vierteldrehung nach links zurück in die Ausgangsposition und setzt an deren Ende den linken Fuß neben den rechten.

8) Es folgt wieder die kurze Verzögerung.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Blues-Grundschritt
Den Blues tanzt man auf sehr langsame Musik, meistens Liebeslieder. Es gibt einen Grundschritt, den ich nachfolgend erklären werde. Und das war's dann auch schon. Natürlich könnte man diesen Grundschritt noch ausbauen, Drehungen machen usw. Aber man nutzt diesen Tanz, um einfach entspannt mit dem Gegenüber ein Pläuschen zu führen oder zu schmusen. So wird das jedenfalls in der Praxis gemacht.

Wir stehen gegenüber, etwas enger, lockere Tanzhaltung. Der Herr beginnt mit links, die Dame mit rechts.
Herrenschritte:

1) Der Herr macht einen Schritt mit links nach links. Belastet ihn am Ende voll.

2) Dann zieht er den rechten Fuß an den linken heran (Seit-Schluss). Belastet ihn ebenfalls voll.

3) Nun erfolgt nochmals ein Schritt mit links nach links. Der Fuß wird voll belastet.

4) Und wieder setzt er den rechten Fuß neben den linken, belastet ihn aber diesmal nicht voll, sondern macht ein »Tip«.

5) Ein kleiner Ausbruch aus der Monotonie. Er macht nun einen Schritt mit rechts nach rechts.

6) Dann zieht er den linken Fuß an den rechten heran und macht mit diesem ein »Tip«.

Der linke Fuß ist wieder frei und es beginnt wieder bei Punkt 1. Man kann übrigens bei diesem Schritt auch leicht einen Richtungswechsel einschlagen. Einfach den Fuß nicht gerade seitwärts setzen, sondern leicht nach vorne oder hinten, und dabei drehen.

Damenschritte:

1) Die Dame macht einen Schritt mit rechts nach rechts und belastet ihn voll.

2) Dann zieht sie ihren linken Fuß an den rechten heran, macht also ein »Seit-Schluss«. Den Fuß wieder voll belasten.

3) Nun macht sie nochmals einen Schritt mit rechts nach rechts. Der Fuß wird voll belastet.

4) Und wieder setzt sie den linken Fuß neben den rechten, belastet ihn aber diesmal nicht voll, sondern macht ein »Tip«.

5) Sie macht einen Schritt mit links nach links.

6) Dann zieht sie den rechten Fuß an den linken heran und macht ein »Tip«, belastet ihn also nicht voll, bleibt auf dem rechten stehen.

Der rechte Fuß ist frei und es beginnt wieder bei Punkt 1.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~0~
Mein Lieblingstanz ist der Jive:

Entstehung:
Der Jive hat vielfältige verwandte Vorläufer afroamerikanischen Ursprungs, z.B. Lindy Hop und Blues Swing (1930er Jahre), Boogie-Woogie und Jitterbug (1940er Jahre), Rock ’n’ Roll (1950er Jahre). Amerikanische Soldaten brachten die in den USA beheimateten Tänze um 1940 nach Europa, wo sie bei der Jugend schnell sehr beliebt wurden. Der Boogie wurde nach dem Krieg zur dominierenden Musik.

Englische Tanzlehrer entwickelten dann - mit etwas langsamerer Musik - den eleganten und doch lebendigen Jive. 1968 wurde er als fünfter Turniertanz zu den Lateinamerikanischen Tänzen genommen, seit 1976 gehört er zum Welttanzprogramm.

Figuren:
Damensolo
Flirt (Left Shoulder Shove (Hip Bump))
Bremsen und Gehen (Stop and Go)
Spitze-Hacke-Drehung (Toe-Heel-Swivel)
Platzwechsel (Change of Place)
Hand- und Platzwechsel (Change of Hands Behind Back)
Kette (Link)
Peitsche (Whip)
Amerikanische Drehung (American Spin)
Schiebetür (Sliding Doors)
Chicken Walk
Spanish Arms
Shoulder Spin
Rolling off the Arm
Throwaway
Flicks into Break
Coca Rola

Rhythmus und Musik:
Der Jive basiert auf dem 4/4-Takt. Er wird bei Turnieren mit 44 Takten pro Minute getanzt, sonst oft von 32 bis 40 Takten pro Minute.

Jive kann zu Rock'n'Roll und zu Popmusik getanzt werden.
Gratis bloggen bei
myblog.de